Capped Bonus-Zertifikate im Praxiseinsatz


Capped Bonus-Zertifikate sind eine reizvolle Alternative zu klassischen Bonus-Papieren.
Vor allem die beiden folgenden Motivationslagen lassen Anleger bevorzugt auf das Produktkonzept
mit festgelegter Wertobergrenze zurückgreifen:

Ihr Ziel besteht ausschließlich in der Vereinnahmung der Bonusrendite.
Wenn Sie dem Basiswert keine großen Kurszuwächse zutrauen oder aus anderen individuellen Gründen ausschließlich an der Bonusrendite interessiert sind, kann auf eine unbegrenzte Partizipation an steigenden Basiswertkursen oftmals verzichtet werden.


Statt einer unbegrenzten Aufwärtspartizipation bevorzugen Sie einen großzügiger gestalteten Bonus-Mechanismus.
Die fixierte Wertobergrenze eines Capped Bonus-Zertifikats ermöglicht im Vergleich zu klassischen Papieren attraktivere Konditionen. Diese können in einem günstigeren Kaufpreis (vielfach sogar mit deutlichem Abgeld zum Basiswertkurs) und/oder einem höheren Bonuslevel (Cap) und/oder einer tieferen Barriere zum Ausdruck kommen. Gegenüber dem Bonus-Klassiker können daraus höhere Bonusrenditen und/oder größere Puffer bis zur Barriere und/oder geringere prozentuale Verlustgefahren resultieren. All dies jedoch immer als Ausgleich der begrenzten Gewinnchancen.


Selbstredend können weitere Aspekte eine wichtige Rolle spielen. Viele Anleger schätzen insbesondere das einfache und klar definierte Ertragsprofil der gecappten Bonus-Papiere, statt verschiedene Gewinnszenarien abwägen zu müssen. Einzig entscheidend ist hier die dauerhafte Unversehrtheit der Barriere. Ist diese bis zum Laufzeitende gegeben, winkt mit der Bonusrendite ohne Wenn und Aber ein von vornherein absehbarer
Ertrag.




 

Bitte warten...