Wann kann ein Knock Out eintreten?

Ein Knock Out kann nur während der Handelszeit an der Referenzbörse eintreten. Sollte der Kurs des Basiswerts außerhalb dieser Zeit eine Knock-Out-Schwelle berühren, führt dies nicht zum Knock Out des Produkts. Der Preis des Produkts spiegelt diese Kursentwicklung zwar wieder und kann auch eine Kursstellung annehmen, die der eines ausgeknockten Produkts ähnlich oder identisch ist. Der Knock Out selbst kann aber erst mit der Wiederaufnahme des Handels an der Referenzbörse stattfinden.

Beispiel: Für deutsche Aktien ist die Referenzbörse der Xetra-Handel der Deutschen Börse. Unterschreitet der Kurs einer Aktie um 19 Uhr im Parketthandel einer Regionalbörse die Knock-Out-Schwelle eines Turbo Bull, ist dieser damit nicht ausgeknockt. Das Produkt kann frühestens mit dem ersten Kurs am nächsten Handelstag ab 9 Uhr im Xetra-Handel offiziell ausgeknockt werden. Notiert die Aktie zu diesem Zeitpunkt dann wieder über der Knock-Out-Schwelle wird das Produkt weitergehandelt und ist nicht ausgeknockt.

 

Bitte warten...