Bonus-Zertifikate


Bonus-Zertifikate bieten nicht nur Kurschancen wie der Basiswert selbst, sondern schützen durch einen Puffer gleichzeitig bis zu einem gewissen Grad vor Kursverlusten. Am besten kommen die Vorteile von Bonus-Zertifikaten in leicht steigenden, stagnierenden und moderat fallenden Märkten zum Tragen. Die Zertifikate können dabei für verschiedene Strategien eingesetzt werden.


Funktionsweise

Bonus-Zertifikate haben zwei Komponenten, die das Chance-Risiko-Profil des jeweiligen Zertifikates maßgeblich bestimmen.
Dies ist einerseits das Bonusniveau, andererseits ist dies die untere Kursschwelle (Barriere). Die Höhe der Barriere bestimmt den Puffer, den Ihnen das Zertifikat bietet. Wird die Barriere während der Laufzeit des Zertifikats unterschritten, erhalten Sie am Ende der Laufzeit den dann festgestellten Schlusskurs des Basiswerts zurück.

Je nach dem, wie sich der Basiswert während der Laufzeit entwickelt, haben Sie mit Bonus-Zertifikaten am Laufzeitende die Möglichkeit, einen Bonus gegenüber dem Direktinvestment zu erzielen, auch wenn der Basiswert einen niedrigeren Kurs aufweist. Für die Auszahlung sind grundsätzlich zwei Alternativen denkbar.

Der Basiswert berührt oder unterschreitet die untere Barriere während der Laufzeit zu keinem Zeitpunkt. Die Rückzahlung des Bonus-Zertifikates erfolgt entweder in Höhe des Bonusniveaus oder zum Kurs des Basiswertes, falls dieser über dem Bonusbetrag liegt. Das bedeutet, dass Sie an Kursanstiegen des Basiswertes über das Bonusniveau hinaus 1:1 partizipieren.

Wurde während der Laufzeit die untere Barriere berührt oder unterschritten, verfällt die Chance auf den Bonusbetrag und die Höhe der Auszahlung ist am Laufzeitende vom dann festgestellten Kurs des Basiswertes abhängig.

Das folgende Beispiel soll die Funktionsweise von Bonus-Zertifikaten noch einmal verdeutlichen.

Zum Kaufzeitpunkt notiert der Index bei 5.000 Punkten. Die Barriere des Bonus-Zertifikats liegt bei 3.500 Punkten und das Bonusniveau bei 6.500 Punkten bei einem Bezugsverhältnis von 0,01. Der Kurs des Zertifikats ist 50 Euro.
Das Bonusniveau von 6.500 Punkten entspricht aufgrund des Bezugsverhältnisses von 0,01 einem Bonusbetrag von 65 Euro.



Barriere:                  3.500 Punkte
Bonus:                     6.500 Punkte
Bezugsverhältnis:    0,01
Kurs Basiswert:       5.000 Punkte
Kurs Zertifikat:         50 Euro





Szenario 1: Der Index hat während der Laufzeit die Barriere von 3.500 Punkten nicht berührt oder unterschritten. Am Bewertungstag schließt der Index bei 5.900 Punkten. Die Rückzahlung des Zertifikates erfolgt zu 65 Euro, Sie erhalten also den Bonusbetrag.




        
Szenario 2: Der Index hat während der Laufzeit die Barriere von 3.500 Punkten nicht berührt oder unterschritten. Am Fälligkeitstag schließt der Index bei 7.000 Punkten. Die Rückzahlung des Zertifikates erfolgt zu 70 Euro (Berücksichtigung des Bezugsverhältnisses), Sie partizipieren also 1:1 an der Kursentwicklung oberhalb des Bonusniveaus.




        
Szenario 3: Der Index hat während der Laufzeit die Barriere von 3.500 Punkten berührt bzw. unterschritten. Am Fälligkeitstag schließt der Index bei 4.000 Punkten. Die Rückzahlung des Zertifikates erfolgt zu 40 Euro, Sie erhalten in diesem Fall also den Kurswert des Basiswertes unter Berücksichtigung des Bezugsverhältnisses ausgezahlt.





Kursverlauf während der Laufzeit
Durch die im Zertifikat enthaltene Optionskomponente ist der Kursverlauf des Zertifikates innerhalb der Laufzeit von verschiedenen Faktoren abhängig. Neben der Entwicklung des Basiswerts sind dies die Volatilität des Basiswerts, Änderungen im Zinsniveau sowie Änderungen bei den erwarteten zukünftigen Dividenden.

Je höher die Wahrscheinlichkeit wird, dass am Laufzeitende der Bonusbetrag ausbezahlt wird, desto mehr wird sich der Kurs dem Bonusbetrag annähern. Übersteigt der Kurs des Basiswertes sogar das Bonusniveau, steigt auch der Kurs des Zertifikates über den Bonusbetrag hinaus mit an. Die folgende Graphik zeigt beispielhaft einen möglichen Kursverlauf sowohl des Basiswertes als auch des Zertifikates.




Wie aus der Graphik ersichtlich wird, entwickeln sich Zertifikat und Basiswert zu Beginn der Laufzeit nahezu in Einklang. In einigem Abstand zum Laufzeitende nähert sich dann der Preis des Zertifikates dem Bonusbetrag an. Der Preis des Zertifikates spiegelt also in gewisser Weise die Wahrscheinlichkeit wieder, dass es bei Fälligkeit zur Auszahlung des Bonusbetrags kommen wird.
Bitte beachten Sie, dass dies lediglich ein Beispiel darstellt und sich der Preis des Zertifikates je nach Marktgegebenheiten anders entwickeln kann.

Ein generelles Auszahlungsprofil für Bonus Zertifikate am Laufzeitende finden Sie in der folgenden Abbildung. Wie zu erkennen ist, erzielt der Anleger mit einem Bonus-Zertifikat bei Indexständen am Fälligkeitstag zwischen 3500 und 6500 Punkten eine höhere Auszahlung gegenüber dem Basiswert. In den übrigen Fällen ist er der Kursentwicklung des Basiswertes gleichgestellt.





Angaben zum Puffer sowie zu Bonusrenditen finden Sie entweder in den Ergebnislisten, wenn Sie nach Bonus-Zertifikaten suchen oder auf den jeweiligen Produktdetailseiten.


Erreichen der Barriere

Erreicht der Basiswert die untere Kursschwelle, so verfällt die Chance auf die Zahlung des Bonusbetrages. Das Zertifikat läuft trotzdem bis zum ursprünglichen Fälligkeitsdatum weiter und kann weiterhin börsentäglich gekauft und verkauft werden. Der Kurs des Zertifikats bestimmt sich nach dem Erreichen der Barriere jedoch maßgeblich aus der Kursbewegung des Basiswerts, vermindert um die zukünftigen erwarteten Dividenden (Barwert der Dividenden). Die Volatilität hat keinen Einfluss mehr auf die Preisbildung des Zertifikates.

Das Erreichen der Barriere und damit der Verlust der Chance auf Zahlung des Bonusbetrages kann nur zu den Handelszeiten der jeweiligen Referenzbörse stattfinden. Informationen zu den Knock-Out-Zeiten finden Sie im Bereich 'Handels- und Knock-Out-Zeiten'.


Einfluss von Dividenden

Zukünfitge Dividendenzahlungen werden in der Regel bereits im Preis des Zertifikats berücksichtigt. Bitte beachten Sie jedoch, dass am Tag der Dividendenausschüttung der Kurs des Basiswertes durch den Dividendenabschlag die Barriere berühren kann und infolgedessen die Chance auf Rückzahlung des Bonusbetrages am Laufzeitende verloren geht.


Währung des Basiswertes

Bei Bonus-Zertifikaten mit Basiswerten, die in einer anderen Währung als Euro notieren, bestimmt sich der Preis eines Produktes unter Berücksichtigung des jeweiligen Umrechnungskurses der Währung des Basiswertes zum Euro. Bei Bonus-Zertifikaten in Fremdwährungen tragen sie zudem das Wechselkursrisiko, sofern das Zertifikat nicht explizit eine Währungssicherung enthält.

 

Bitte warten...